Vorzeitige Chronik Aienas

  • Dieser Zeitstrahl zeigt die wichtigsten Ereignisse der Geschichte von Aiena.

    - Alle Daten sind nicht endgültig festgelegt. Der Zeitstrahl dient der groben Einordnung in die Geschichte. Viele weitere Daten werden folgen.-
    1. Zeitalter - “Geschichte der Götter”

      Weltliche Vorgeschichte: Sage der Götter, Entstehung und Untergang der alten Welt


    2. Zeitalter - “Strophen von Marea

      Wiedergeburt der Welt als das Aiena, was wir heute kennen.

      Vorherrschaft der Bar’ksh über Ajor und Aiena
      Versklavung der Miraben, Draganen, Skanuri

      Entwicklung der Hadarn auf dem Kleinkontinent Vaschur

      Entwicklung der Dulesen auf der Insel von Hora

      Entwicklung der Drawag im Gebirge von Talkister

      Endet mit Befreiungskriegen der Miraben auf Zentral-Marea
      Erste unabhängige Stämme und territoriale Siege Richtung Nord-Marea

    3. Zeitalter - “Erzählung der neuen Völker”

      Beginnt mit der Ankunft der Ur-Altblüter auf der Landmasse von Partan
      Vormarsch gegen die Bar’ksh und Eroberung von West-Kamphalla

      Kurz darauf Aufbegehren der Scanuri im Gebiet von Charno
      Erste unabhängige Siedlungen

      Auch Draganen schlagen erstmals Bar’ksh zurück und werden großflächig unabhängig im Urwald von Koriilan.

      Im Jahre 3117 wird die Stadt Vanra von den Bar’ksh befreit. Sie galt als letzte Hochburg der Bar’ksh auf Marea. Der Kontinent gilt als befreit.

      Ur-Altblüter besetzten Nord-Ajor fast vollständig. Kamphalla gilt als befreit.
      Skanuri erklären Ost-Kamphalla (Charno) als ihre Heimat und werden unabhängig.

      Letzte Bar’ksh Völker beherrschen das Lortland, Zentral-Ajor und die Sümpfe von Kuharaya.

      Im Jahre 4309 wird die Unsterbliche Königin Marlis gekrönt. Ihr Volk, die Marlesen, erleben ein goldenes Zeitalter auf Zentral-Marea.

      Der Vulkan Vadbarr bricht im Jahre 4464 aus und zerstört die Hochkultur der Hadarn fast vollständig binnen weniger Minuten.

      Im Jahre 4491 entdecken die Dulesen eine unbekannte Zivilisation im Urwald von Vira Vana. Sie werden Silvaner genannt.

      Um das Jahr 4500: Besiedlung Ajors schreitet voran. Bar’ksh werden fast restlos vernichtet. Miraben erobern Süd- und Zentral-Ajor, während Ur-Altblüter den Norden sichern. Die Kulturen vereinen sich vielerorts.

      Im Jahre 4603 unterzeichnen die ersten Oberhäupter der Miraben, Ur-Altblüter, Scanuri und Drawag den Vertrag von Hebadies. Das Blaue Institut wird in der Stadt Dulesis eröffnet.

      Im Jahre 4680 erklären die freien Völker der Menschen, Scanuri, Drawag und Draganen die Herrschaft der Bar’ksh als beendet. Die verbliebenen Völker der Bar’ksh werden in ihrem Exil nicht weiter bekämpft. Seidschad dürfen als Nomaden weiter auf Marea leben.

      Das Zeitalter endet im Jahre 4772.

    4. Zeitalter - “Seiten des Krieges”

      Beginnt mit der Gründung der Stadt Ajora in Süd-Ajor. Mit der Gründung wird erstmals die Kultur der Ajoren benannt, bestehend aus den Miraben und Ur-Altblüter, welche Ajor beleben.

      Ur-Altblüter auf Kamphalla und den benachbarten Inselgruppen driften kulturell stark auseinander, man spricht fortan von Hochaltblüter, Sturmblüter und Pitschen.

      Der verwaiste Kleinkontinent Vaschur wird neu bevölkert von Hochaltblütern, Ajoren und Miraben.

      Im Jahre 105 beginnt der Winterkrieg zwischen Fels-Bar’ksh und Hochaltblütern. Der Krieg endet im Jahre 180 zu Gunsten der Bar’ksh, welche den Westen von Kamphalla erneut für sich beanspruchen.

      Im Jahre 260 fallen die Fels-Bar’ksh im Norden Ajors ein, werden jedoch zurückgedrängt.

      Im Jahre 629 beginnt der Goldrausch der Miraben. Der Urwald von Koriilan wird teilweise niedergebrannt und die dort lebenden Draganen gejagt und stark zurückgedrängt. Auch wenn die Hochzeit des Goldrauschs nach wenigen Jahrzehnten vorüber gegangen ist, werden noch heute Draganen verdrängt und der Urwald geplündert.

      Im Jahre 712 beginnt der Krieg der Hochaltblüter und der Goldar-Clans (Pitschen) um das Gebiet von Süd-Charno und den umliegenden Inselgruppen. Der Krieg endet im Jahre 726 zu Gunsten der Goldar-Clans.

      Im Jahre 917 beginnt der Erste Krieg von Ajor. Knapp 200 Jahre lang brennt ein Teppich aus Kriegen zwischen den ajorischen Staaten.

      Im Jahre 1195 wird der Orden der Paladine in der Stadt Kartas gegründet.

      Im Jahre 1203 lässt sich Schalbad Hafthang unrechtmäßig zum König von Ajor krönen. Es beginnt der Zweite Krieg von Ajor. 63 Jahre lang verwüstet er sämtliche Gebiete der Ajoren, verrückt unentwegt Grenzen und teilt die Völker Ajors in unterschiedliche kulturelle Bewegungen.

      Im Jahre 1209 betritt erstmals eine Dulese auf Einladung den Urwald von Vira Vana und fertigt Schriften über das Volk der Silvaner an.

      Im Jahre 1261 wird Hermann Martenberg zum König gekrönt und gründet das Königreich von Engolund.
      Im Jahre 1266 erklärt er als Erster dem Volk der Drawag Krieg. Dieser Krieg endet 1309 mit der Hinrichtung seines Erben und dessen Familie durch die eigene Bevölkerung.

      Mit dem Zusammenbruch der Martenberg-Dynastie entflammt der Dritte Krieg von Ajor im Jahre 1311. Dieser zieht sich 157 Jahre hin und damit bis zum Ende des 4. Zeitalters.

      Im Jahre 1384 beginnt der Kulturkrieg der Altblüter im Norden Ajors.

      Im Jahre 1407 kommt es zum ersten Brand von Vanrari. Die Stadt wird fast vollständig zerstört.

      Im Jahre 1451 wird die Republik von Ajor gegründet.

      Im Jahre 1453 wird der Hannelplotten-Bund gegründet.

      Im Jahre 1464 unterzeichnen der König der Drawag und die Republik von Ajor den Großen Kooperationsvertrag.

      Im Jahre 1468 stimmt die Republik von Ajor über die Krönung eines Kaiser ab. Die Wahl ist eindeutig. Valencio I. von Rottwind soll zum ersten Kaiser Ajors gekrönt werden. Dieser verstirbt wenige Tage vor der Zeremonie und sein Sohn Valnecio II. soll seiner statt Kaiser werden.

    5. Zeitalter - “Das unbeschriebene Blatt”

      Beginnt mit der Krönung von Valencio Rottwind zum Kaiser von Ajor. Er regiert bis zu seinem Tode im Jahre 36. Sein jüngster Sohn Ziewer Rottwind erbt seinen Titel und benennt die Stadt Ajor in Valencio um.
      Im Verlauf der letzten 36 Jahre vereinen sich viele ajorische Staaten unter der Herrschaft des Kaisers.

      Im Jahre 8 beginnt der Bau der Rottwindbrücke. Sie verbindet die Insel von Ajor mit dem Festland und ist damit die längste Brücke der bekannten Welt. Der Bau endet im Jahre 120 des 5. Zeitalters.

      Im Jahre 63 unterzeichnen die Sumpf-Bar’ksh den Vertrag von Hebadies.

      Im Jahre 166 brennt erneut ein Großteil der Stadt Vanrari nieder.

      Im Jahre 184 erhält die Gefängnisinsel Paposs den Titel eines Herzogtums.

      Im Jahre 339 schwört der Jarls aller Jarls Leif Beowulfson dem Kaiser Ajors die Treue.

      Momentanes Jahr: 347 5.ZA


      test

Teilen